Krause Petersilie "Grüne Perle"

Krause Petersilie "Grüne Perle"

2,95 €Preis

Die krause Petersilie ist vom Geschmack her weniger würzig. Sie wird gerne genutzt, um Speisen zu dekorieren. Da diese Sorte Blattfalten vorweist, muss man sie gründlicher waschen.

 

Petersilie ist ein Doldenblütler und somit gehören unter anderem Kümmel, Kerbel und Dill zur Verwandtschaft der Petersilie. Der botanische Name lautet Petroselinum crispum. Andere Bezeichnungen sind Silk, Petergrün, Peterling, Bittersilche oder Bockskraut.Die ursprüngliche Heimat der Petersilie ist der südeuropäische Raum. Dort wächst das Kraut auch wild. Die Pflanze ist zweijährig und kann bis zu 100 Zentimeter hoch werden. Im Normalfall wird das Kraut etwa 25 bis 80 Zentimeter hoch.Im Mittelalter wurde Petersilie im mittleren Europa in den Klöstern als Heilpflanze angebaut und als solche in der Küche verwendet. Die krause Petersilie wurde gezüchtet, da die Petersilie mit glatten Blättern der giftigen Hundspetersilie vom Aussehen her ähnlich ist.

 

Petersilie kann problemlos im Topf gehalten werden. Allerdings sollte man den Topf im Frühjahr ins Freie stellen, beispielsweise auf die Terrasse oder auf den Balkon.

Für die Topfhaltung empfiehlt sich Kräutersubstrat, welches im Handel erhältlich ist.

Die Erde sollte feucht gehalten werden, wobei Staunässe vermieden wird. Im Sommer muss das Kraut häufiger gegossen werden. Dabei gießt man aber sparsam, also nur eine geringe Menge Wasser. Man sollte lieber öfter gießen, als einmal zu viel Wasser geben.

Für die Pflege im Topf sollte darauf geachtet werden, dass der Topf (oder Blumenkasten) genügend Bodenlöcher vorweist, sodass überflüssiges Wasser ablaufen kann. Wird der Topf auf einen Untersetzer gestellt, kippt man Gießwasser sofort weg, das sich auf diesem Teller gesammelt hat. Petersilie muss nur sparsam gedüngt werden. Gute Dünger für dieses Kraut sind flüssige Pflanzendünger, Hornmehl oder Hornspäne. Im Topf sollte etwa alle zwei Wochen gedüngt werden.